Herren III

Rückblick

Ein abschließender 5. Tabellenplatz bei 14:18 Punkten stimmte versöhnlich. Saisonziel war in der 1. Bezirksliga Süd ein sicherer Tabellenplatz im oberen Mittelfeld. Ziel sozusagen erreicht. Doch sicher war diese Position im Saisonverlauf nie und erst auf der Zielgerade sicherte man mit Sieg um Sieg die Spielklasse.

Bereits die Hinrunde beendete man mit mageren 5:11 Punkten. Ersatzstellungen in der 2. Mannschaft sowie berufliche und gesundheitliche Verhinderungen führten zu stark dezimierten Aufstellungen. Lediglich die Spieler Waldemar Baierle und Markus Schellenbeck absolvierten alle 9 Hinrundenspiele. Alle anderen brachten es zu 6 oder weniger Spielen.

Eine Spielersitzung der Herrenmannschaften bescherte dem Team Herren 3 ein verändertes Aussehen. Moritz von Streng (2. Herren) und Markus Schellenbeck (5. Herren) ließ man ziehen. Stefan Külzer als Ergänzungsspieler (2. Herren) sowie Christoph Langer und Nico Lamby (4. Herren) kamen hinzu. Die Mannschaft gewann Stabilität.  Die Rückrunde separat betrachtet wurde mit 9:7 Punkten zufrieden stellend abgeschlossen.

Saisonbilanzen:  Baierle 14:15, von Streng 8:2, Schönborn 11:7, Katona 7:9, Mallmann 8:12, Langer 9:5, Lamby N. 5:3, Schellenbeck 4:10, Sonstige 14:12

 

Ausblick

Die 3. Herrenmannschaft geht in der Saison 2017/18 einen schweren Gang. Die Aufgabenstellung ist deshalb so prekär, weil die Spieler Brett 1 bis 3 als Stammspieler nicht zur Verfügung stehen. Bereits das Saisonziel Klassenerhalt erscheint ambitioniert. Es wurde in der Abteilungsversammlung erwogen, das Team von der 1. in die 2. Bezirksliga zurückzumelden. Doch die Mannschaft entschied sich letztendlich mehrheitlich für die sportliche Herausforderung. Hierfür gebührt ihr Anerkennung.

Die Spieler Katona und Langer haben in der 1. Bezirksliga im mittleren Paarkreuz bereits ihr sportliches Können unter Beweis gestellt. Im vorderen Paarkreuz wird es aber schwerer. Ebenso geht es den Spielern Lamby und Mallmann. Im hinteren Paarkreuz der 1. Bezirksliga zeigten sie deutlich positive Bilanzen, die es nunmehr „in der Mitte“ zu bestätigen gilt. Markus Schellenbeck wird sich sicherlich im hinteren Paarkreuz beweisen können. Auch Stefan Schäfer, der die Herausforderung in der 3. Herrenmannschaft ausdrücklich sucht, wird sich mächtig reinhängen.

Aufstellung: Baierle, Külzer, Schönborn, Katona, Langer, Lamby, Mallmann, Schellenbeck, Schäfer