Damen I

Damen

Hinrunde

Bilanzen: (1) Schneider 8:5, (2) Jakobczak 8:8, (3) Spreier 14:5, (4) van Bellen 4:2, (6) Isdepski 1:11, Doppel 4:10

Die Damenmannschaft belegt nach Ablauf der Hinrunde 2017/18 in der Verbandsoberliga Südwest den 4. Tabellenplatz. Damit wurde das angestrebte Saisonziel, der gesicherte Mittelfeldplatz erreicht. Und die von Mannschaftsführerin Anja Tezcan benannte Prognose, dass die hinzu gekommenen spielstarken Teams aus Bingen/Münster-Sarmsheim und Nistertal nur schwer zu bezwingen seien, erwies sich als zutreffend. Neuzugang Daniela Spreier bestätigt die in sie gesetzten Hoffnungen und Erwartungen und schloss die Hinrunde mit einer eindrucksvollen Bilanz von 14:5 Spielen ab.

Die Meisterschaft in der Verbandsoberliga Südwest scheint an das verlustpunktfreie Team aus Bingen/Münster-Sarmsheim bereits vergeben. Doch bis zum Tabellenplatz 2 Nistertal sind es ganze 2 Punkte und mit der ASG Altenkirchen steht man punktgleich. Kann man in der Rückrunde noch den einen oder anderen Tabellenplatz erringen?

Rückrunde

Bilanzen: (1) Schneider 8:6, (2) Jakobczak 8:5, (3) Spreier 11:3, (4) van Bellen 2:4, (5) Tezcan 8:2, (6) Isdepski 2:7, Doppel 6:8

In der Rückrunde übertraf das Damenteam mit dem Punkteverhältnis von 10:4 nochmals die guten Leistungen der Vorrunde (8:6) und belegte den abschließenden 3. Tabellenplatz mit 18:10 Punkten.

Hervorzuheben: Daniela Spreier punktete mit einem Spielverhältnis von 11:3 und Anja Tezcan verstärkte nach Genesung das Team in der Rückrunde mit einem hervorragendem Spielverhältnis von 8:2.

Seniorinnen

Bei den Verbandsmeisterschaften der Seniorinnen in Engers konnten die Damen in der Ü40-Klasse den Titel erspielen. Gegen die Teams aus Altenkirchen (3-1) und Asbach (3-0) gingen die Hunsrückerinnen als Sieger von der Platte, gegen Willmenrod/Langenhahn gab es mit 2-3 eine knappe Niederlage. Am Ende setzten sich die Simmern Spielerinnen Leila Jakobczak, Anja Tezcan und Daniela Spreier aufgrund des besseren Spielverhältnisses durch und konnten den Pokal erringen.

In der gleichen Besetzung belegten die Damen bei den Südwestdeutschen Mannschaftsmeisterschaften Ü40 den 2. Platz hinter Zellertal (0:3) und vor Willmenrod/Langenhahn (3:0).

 

Ausblick

Mit Steffi Thul kehrt eine sehr gute Spielerin zum VfR Simmern zurück. Ihr ehemaliger Verein, der TTC  Rommersheim, hat seine Damenmannschaft aufgelöst. Somit zählt die Verbandsoberliga Südwest nur noch sieben Teams. Diese sind neben dem VfR Simmern: TTG Hargesheim/Roxheim, TTG GR Trier/Zewen, TTC Mülheim-Urmitz/Bhf II, TSG 1876 Drais, SpVgg Essenheim und TuS Sörgenloch.

Erkennbarer Favorit ist die Mannschaft des TTC Mülheim-Urmitz, die sich erheblich verstärkt hat. Dahinter könnten die neuen Teams aus Drais und Sörgenloch den Vizemeister ausspielen und auch dem VfR Simmern wäre bei gutem Saisonverlauf eine Vizemeisterschaft zuzutrauen.

Die 1. Damenmannschaft ist wie folgt aufgestellt: Steffi Thul, Leila Jakobczak, Sabine Schneider und Daniela Spreier. Geplant sind außerdem regelmäßige Einsätze von Anja Tezcan, Nicole van Bellen und Angela Isdepski.

Des Weiteren wurde für die Spielzeit 2018/19 eine 2. Damenmannschaft für die Bezirksliga gemeldet. Hierdurch erhalten alle Akteurinnen des VfR Simmern die Möglichkeit, regelmäßig am Spielbetrieb teilzunehmen und die Mädchen können in den Erwachsenenbereich hineinschnuppern.

Die 2. Damenmannschaft ist wie folgt aufgestellt: Anja Tezcan, Nicole van Bellen, Sarah Henrich, Angi Isdepski, Antje Dörr und die Mädchen Seline Tezcan, Judith Wildburg, Josie Schellenbeck und Stella Giovannini. Die Einsätze erfolgen wechselnd und kurzfristig.

Die Damen Bezirksliga 2018/19 besteht aus 5 Teams, wobei  die Mannschaft aus Altenkirchen, in der Vorsaison noch in der Verbandsoberliga aktiv, als Favorit benannt werden kann. Für Simmerns Zweite zählen Spaß und Erfahrungen sammeln.