Damen I

(v.l.): Daniela Spreier, Sabine Schneider, Anja Tezcan und Leila Jakobczak

Damen (Ausblick)

Macht’s noch einmal. Mit dem recht ambitionierten Ziel der erneuten Vizemeisterschaft geht die 1. Damenmannschaft in die Spielzeit 2019/20 der Verbandsoberliga Südwest RTTV/TTVR. Warum nicht ganz oben angreifen? Nun, wer eine Tischtennis-Ass aus China mit fast 2000 TTR-Punkten aufbietet und sich im 4er-Team mit zwei weiteren Zugängen verstärkt, erscheint in bestehender Konkurrenz kaum schlagbar – SV Windhagen. Deshalb erscheint das Rennen um den 2. Platz eröffnet und hier erscheinen der VfR Simmern, die ASG Altenkirchen und die TTSG Sörgenloch/Zornheim die heißen Kandidaten.

Der VfR Simmern spielt in der Besetzung Sabine Schneider, Stephanie Thul, Leila Jakobczak und Daniela Spreier. Für Ersatzstellungen stehen die Damen des Teams Simmern II bereit. Anja Tezcan hat in der Vorsaison gezeigt, dass sie in der Verbandsoberliga Siege beisteuern kann.

Damen (Rückblick)

Vizemeister. Die 1. Damenmannschaft des VfR Simmern belegte in der Verbandsoberliga Südwest in der Spielzeit 2018/19 einen respektablen, erfolgreichen 2. Tabellenplatz. Bei 20:4 Punkten musste man sich lediglich in der Vor- und Rückrunde dem unangefochtenen Favoriten TTC Mülheim-Urmitz/Bhf. II geschlagen geben und in der Rückrunde auch nur denkbar knapp mit 6:8 Spielen.

VfR Top-Spielerin Sabine Schneider lieferte mit sage und schreibe 22 Siegen bei nur einer Niederlage eine überragende Saison. Rückkehrerin Stephanie Thul (13:6), Leila Jakobczak (15:8) und Daniela Spreier (14:6) sammelten ebenfalls sehr fleißig Siege und Punkte. Anja Tezcan wurde im Saisonverlauf dreimal in Ersatzstellung zum Einsatz gebeten und behielt mit 5:0 Spielen eine reine Weste.

Im Pokalwettbewerb der A-Klasse des Tischtennisverbandes Rheinland nahm das Damen-Team in der Besetzung Leila Jakobczak, Sabine Schneider und Steffi Thul  in Windhagen teil. Nachdem das Halbfinale gegen Mühlbachtal souverän mit 4:0 Spielen gewonnen wurde, unterlag man im Finale dem Favoriten TTC Mülheim-Urmitz/Bhf. nach zwischenzeitlicher 2:1-Führung noch mit 2:4. Allerdings berechtigte der 2. Platz zur Teilnahme an den Deutschen Pokalmeisterschaften.

Bei den Deutschen Pokalmeisterschaften im bayrischen Gaimersheim traten die Damen des VfR Simmern mit Sabine Schneider, Daniela Spreier, Anja Tezcan und Leila Jakobczak in der A-Klasse an. In der Vorrunde bescherte das Los den Döbelner SV Vorwärts und ASV Berlin und man gewann 4:3 und 4:2. Außerdem warteten in der Gruppe die Damen des späteren Pokalsiegers TTF Rastatt und des TSV Watenbüttel und diese Partien wurden mit 0:4 und 1:4 verloren. Trotz zwei herausragenden Siegen belegte man mit 4:4 Punkten, aber wegen des schlechteren 9:13-Spielverhältnisses, nur den 4. Tabellenplatz der Gruppenphase und war etwas enttäuscht. Dazu besteht kein Grund. Die durchaus erfolgreiche Teilnahme an den Deutschen Pokalmeisterschaften ist aller Ehren wert.