Damen

Die Schokaladenseite des VfR Simmern/Tischtennis. Ohne Niederlage, mit 18:2 Punkten und 79:21 Spielen errangen die Damen die Meisterschaft in der Verbandsoberliga Rheinland-Rheinhessen. Herzlichen Glückwunsch! Hierfür wurde bereits in der Vorrunde der Grundstein gelegt, als man mit 9:1 Punkten die Herbstmeisterschaft erreichte.

Garant des großartigen Erfolges war Stephanie Thul mit 17 Siegen und einer Einzelniederlage ausgerechnet im letzten Meisterschaftsspiel gegen Altenkirchen. Mit einem ähnlichen Spielverhältnis von 15:1 braucht sich Mannschaftsführerin Daniela Spreier nicht zu verstecken und auch nicht Anja Tezcan mit 8:2, die bisweilen für Sabine Schneider einsprang. Ebenfalls mit positiver Bilanz  beendete Leila Obenauff-Jakobczak die erfolgreiche Saison.

Zudem erreichten die Damen die Endrunde der Deutschen Pokalmeisterschaften.

Spielerin                                             Spiele   1             2             3              4             Gesamt

Stephanie Thul                                 10           8:1          9:0          –              –              17:1

Sabine Schneider                            5             2:3          4:1          –              –              6:4

Leila Obenauff-Jakobczak            9             0:4          2:2          4:0          4:0          10:6

Daniela Spreier                                9             –              –              7:1          8:0          15:1

Anja Tezcan                                       6             –              –              3:2          5:0          8:2

Angela Isdepski                                1             –              –              0:1          0:1          0:2

Doppel                                                                                                                               13:5

 

Ausblick

„Macht’s noch einmal!“, könnte die Zielsetzung der Damen für die Saison 2022/23 lauten. Oder: „Nach der Meisterschaft ist vor der Meisterschaft.“ Zu den Titelaspirantinnen müssen sich die spielstarken Frauen zählen lassen. Hierzu gesellen sich der TTC Gelb-Rot Trier und die ASG Altenkirchen.

Die Entscheidung über den Aufstieg in die Oberliga oder den Verbleib in der Verbandsoberliga, fiel nach der triumphalen Spielzeit 2021/22 schwer und stand auf der Kippe. Letztendlich entschied man sich gegen den Leistungsdruck und die weiten Fahrten durchs ganze Land.

Die Damen spielen im 6er-Feld der Verbandsoberliga mit Steffi Magel (Thul), Sabine Schneider, Mannschaftsführerin Daniela Spreier, Leila Obenauff-Jakobczak und Anja Tezcan. Das Ziel ist gesteckt.

Bild:
(v.l.) Steffi Magel, Angela Isdepski, Anja Tezcan, Daniela Spreier