Herren III

Herren III

Hinrunde

Bilanzen: (1) Baierle 2:2, (2) Külzer 0:2, (3) Schönborn 1:1, (4) Katona 4:10, (5) Langer 3:14, (6) Lamby 4:12, (7) Mallmann 4:6, (8) Schellenbeck 10:3, (4.2) Schäfer 5:6, Sonstige: 0:1, Doppel: 9:20

2:16 Punkte, letzter Tabellenplatz, lautete die Bilanz der 3. Herrenmannschaft in der 1. Bezirksliga Süd zur Halbzeit. Und dies war nicht einmal eine Überraschung, denn Waldemar Baierle galt als fester Spieler der 2. Mannschaft, die Akteure Külzer und Schönborn hatten angekündigt, nur in Reserve zur Verfügung zu stehen. Insofern musste die Mannschaft fortwährend aufrücken und die meisten zeigten sich überfordert. Lediglich Markus Schellenbeck konnte sich mit 10:3 Spielen im hinteren Paarkreuz deutlich durchsetzen.

Zur Rückrunde wurde in einer Sitzung der Mannschaftführer unter Leitung von Herrenwart Joachim Baustert beschlossen, die Stammspieler Mayer und Perez Rua in die vehement abstiegsbedrohte 3. Mannschaft zu melden. Zudem erklärte Marjan Schönborn seine Bereitschaft, als Stammspieler zurückzukehren.

Rückrunde

Bilanzen: (1) Mayer 7:6, (2) Seibel 1:1, (3) Perez Rua 8:7, (4) Schönborn 5:5, (5) Baierle 5:7, (6) Schellenbeck 6:2, (7) Langer 5:2, (4.1) Lamby 3:2, (4.2) Mallmann 2:2, Doppel: 6:16

Deutlich verstärkt zeigte sich in der Rückrunde ein völlig anderes Bild. Der feste Wille, aus aussichtsloser Situation etwas Unmögliches zu erreichen motivierte die Spieler enorm. Der erste Rückrundensieg mit 9:6 gegen den SV Beltheim bestärkte, doch die folgende krasse 0:9-Niederlage gegen den TTC Laubenheim ernüchterte. Letztendlich absolvierte man die Rückrunde deutlich positiv mit 11:7 Punkten und erreichte mit einem Gesamtspielverhältnis von 13:23 Punkten die nicht mehr für möglich geglaubte Relegation. Zum letzten Spiel gegen den SSV Buchholz wurde Richard Seibel reaktiviert.

Ist es Tragik oder Ironie? Zu den anberaumten Relegationsspielen hagelte es wiederum individuelle Absagen. Enorm ersatzgeschwächt in den Aufstellungen Baierle, Perez Rua (mit Anreise aus Spanien), Schellenbeck, Langer, Mallmann und Schäfer zog man in den Relegationsspielen gegen den TTC Hungenroth (5:9) und TTC Grün-Weiß Kirn II (7:9) knapp den Kürzeren. Die 3. Herrenmannschaft steigt in die 2. Bezirksliga Rhein-Hunsrück.

Bilanzen (einschließlich Relegation): Mayer 7:6, Seibel 1:1, Perez Rua 8:11, Schönborn 6:6, Baierle 7:13, Katona 4:10, Külzer 0:8, Schellenbeck 17:8, Langer 10:18, Lamby 7:14, Mallmann 9:9, Schäfer 7:7, Sonstige 0:1, Doppel: 21:40

Ausblick

In der 2. Bezirksliga Rhein-Hunsrück will man „vorne mitspielen“, bekundet Waldemar Baierle, Mannschaftsführer des Teams Herren III. Die Saisonziele direkter Wiederaufstieg oder gar Meisterschaft werden vermieden. „Wir sind gut aufgestellt. Problematisch wird wieder die Ersatzstellung in der zweiten Mannschaft sein und wir hoffen auf wenige Überschneidungen bei den Spieltagen“. Es sind die Erfahrungen der vorherigen Spielzeiten, die den Mannschaftsführer zu dieser Einschätzung bewegen.

Sascha Mayer wechselte zur neuen Spielzeit wieder in die 2. Mannschaft und auch  Julio Perez Rua gilt dort als feste Größe. Im Schwerpunkt spielt die „Dritte“ in der Formation Schönborn, Baierle, Lamby, Mallmann, Schäfer und Auler.

Marjan Schönborn und Waldemar Baierle sollten sich im vorderen Paarkreuz behaupten können, zumal man bereits klassenhöher in der 1. Bezirksliga überzeugt hat. Das Gleiche gilt für Nico Lamby und Michael Mallmann „in der Mitte“. Stefan Schäfer, der in jüngerer Vergangenheit Erfahrungen in unterschiedlichen Spielklassen sammeln durfte, ist eine positive Spielbilanz ebenso zuzutrauen wie Nachwuchsspieler Silas Auler, der einen kontinuierlichen Weg von der 5. in die 4. in die 3. Herrenmannschaft beschreitet. Weiter so.