Herren V

Herren V, 2. Kreisklasse

Hinrunde, 1:19 (11. Tabellenplatz)

Bilanzen: (1) Wagner 10:7, (2) Hasselmann 5:7, (3) S. Henrich 4:8, (4) Zerwes 0:10, (5) Weber 4:8, (6) Pfalzgraf 0:6, (7) Wida 2:6, (8) H. Baustert 4:8, Sonstige 0:5, Doppel 8:25

Zu Beginn der Spielzeit wurde der gesicherte Mittelfeldplatz als Saisonziel der 5. Herrenmannschaft in der 2. Kreisklasse erklärt. Nach der Hinrunde hatte man  bei 1:19 Spielen die „Rote Laterne“ in den Händen. Lediglich Routinier Michael Wagner überzeugte im vorderen Paarkreuz bei einem Spielverhältnis von 10:7 mit durchweg positiven Leistungen. Die Integration der Jugendspieler in den Herrenspielbetrieb erwies sich als steinig. Die Nachwuchskräfte konnten bei den erfahrenen Erwachsenen nur mäßig punkten.

Rückrunde, 13:7 (4. Tabellenplatz),

Bilanzen: (2) Wagner 10:8, (3) Hasselmann 10:1, (4) Prinz 8:5, (6) Kunz 2:8, (7) M. Henrich 4:4, (9) Bast 3:7, (10) S. Henrich 10:2, (11) Weber 4:4, (12) Zerwes 5:4, Sonstige 3:2, Doppel 18:15

Ein geändertes Bild zeigte sich in der Rückrunde. Eine positive Rückrundenbilanz von 13:7 Punkten beförderte das Team auf den erhofften, sicheren 7. Tabellenplatz bei abschließenden 14:26 Punkten. Was war geschehen? Nachwuchstalent Magnus Hasselmann spielte mit 10:1 Spielen eine herausragende Rückrunde. Rückkehrer Volker Prinz verstärkte mit 8:5 Spielen das Team enorm. Sarah Henrich avancierte mit 10:2 Spielen zur emsigen Punktesammlerin. Auch Klaus Zerwes spielte mit 5:4 Spielen eine positive Rückrunde.

Spielzeit, 14:26 (7. Tabellenplatz)

Bilanzen: Wagner 20:15, Hasselmann 15:8, Prinz 8:5, Kunz 2:8, M. Henrich 4:4, Bast 3:7, S. Henrich 16:10, Weber 8:12, Zerwes 5:14, Pfalzgraf 0:6, H. Baustert 6:8, Wida 3:6, Sonstige 0:6, Doppel: 26:40

 

Ausblick

Auch in der Spielzeit 2018/19 bildet die 5. Herrenmannschaft eine kunterbunte Mischung als erfahrenden Routiniers und Nachwuchsspielern. Dem entsprechend wird es zu wechselnden Aufstellungen bei den Meisterschaftsspielen kommen.

Mannschaftsführer Michael Wagner sieht im 4. Tabellenplatz der separaten Rückrundentabelle einen sportlichen Anreiz. Diese Platzierung wird als Saisonziel 2018/19 ausgegeben. Hieran kann man sich orientieren.

Der sportliche Erfolg ist zwar wichtig, er steht aber nicht im zentralen Mittelpunkt, sondern die Freude am Tischtennissport. Alle gemeldeten Spieler sollen ihre Einsätze erhalten.