Herren I

Foto © Volker Berg
Oberliga Südwest, Herren I (v.l.): Markus Streicher, Kevin Eckmann, Joachim Baustert, Justin Seckler, Tobias Braun und Moritz Weinand; nicht im Bild: Lucas Senscheid und Jan Hillesheim

 

Herren (Ausblick)

Zur neuen Spielzeit 2019/20 muss der Weggang von Kamil Matejka kompensiert werden. Somit spielt der VfR Simmern in der Oberliga Südwest erstmals ohne verstärkenden Ausländer im vorderen Paarkreuz. Doch Spielführer Lucas Sendscheid ist überzeugt, dass man vorne solide aufgestellt ist. Kevin Eckmann untermauerte in der Vorsaison mit einer 22:14-Bilanz eindrucksvoll seinen Brett-1- Anspruch. Moritz Weinand sollte mit der starken Form der letzten Saison auch vorne punkten können.

Mit Jan Hillesheim hat der VfR Simmern einen Neuzugang, der sich in der neuen Liga eingewöhnen muss, dem aber im hinteren Paarkreuz eine positive Bilanz zutrauen ist. Lucas Senscheid wird aufgrund seines Studiums in der französischen Hauptstadt Paris nicht alle Spiele mitmachen können. Er wird zwischenzeitlich durch den starken Nachwuchs vertreten. Der VfR Simmern setzt im besonderen Maße auf  Justin Seckler, der erstmals kontinuierlich in der Oberliga Südwest zum Einsatz kommen soll.

Einmal mehr wird es darauf ankommen, dass der VfR Simmern als Team auftritt und alle Spieler Punkte beitragen. Denn man kann sich nicht mehr darauf verlassen, dass aus dem vorderen Paarkreuz selbstverständlich mindestens 3 Punkte kommen. Alle werden sich einbringen müssen.

Spielführer Lucas Sendscheid schätzt die Liga etwas stärker ein als im Vorjahr, traut dem VfR Simmern aber dennoch wiederum einen soliden Mittelfeldplatz zu, was er als Saisonziel ausgibt.

 

Herren I (Rückblick)

Der VfR Simmern belegte in der Spielzeit 2018/19 mit seinem Team Herren I in der Oberliga Südwest den 5 Tabellenplatz von insgesamt 10 am Spielbetrieb teilnehmenden Mannschaften und landete letztendlich in der vorderen Tabellenhälfte.

Mannschaftführer Lucas Sendscheid hatte das Ziel Klassenerhalt ausgegeben, mit der Ergänzung, den Deckel früh in der Saison zuzumachen und nicht bis zuletzt zittern zu müssen. Das gelang. Bereits früh in der Rückrunde stabilisierte ein positives Punktverhältnis das Saisonziel. Schon die Vorrunde beschloss man auf dem 5. Platz mit 10:8 Spielen. In der Rückrunde konnte der bisweilen verletzungsbedingte Ausfall von Kamil Matejka kompensiert werden. Auch Nachwuchsspieler konnten eingesetzt werden und sich in der spielstarken Oberliga messen.

Zum Saisonende stand eine vollständige Egalisierung zu Buche: 7 Siegen, 4 Unentschieden und 7 Niederlagen bei 18:18 Punkten und 123 zu 123 Spielen.

Eine Top-Bilanz lieferte einmal mehr Spitzenspieler und „VfR-Eigengewächs“ Kevin Eckmann mit einer Spielerbilanz von 22:14. Im Vorderen Paarkreuz konnte er sich gegenüber den TOP 1-Spielern mit 8:8 Spielen behaupten. Die TOP 2-Spieler hatte er mit 13:5 Spielen weitgehend im Griff. Im Frühjahr 2019 nahm er an den 87. Nationalen Deutschen Tischtennismeisterschaften in Wetzlar teil und vertrat den VfR Simmern achtungsvoll.

Auch Kamil Matejka leistete in seiner zweiten und vorerst letzten Spielzeit für den VfR Simmern einen großartigen Job. Als Leistungstrainer im Jugendbereich war er Motor der Simmerner Talentschmiede und lehrte die männliche und weibliche Jugend in Topspin, Flip und technischen Finessen. Aufgrund einer Verletzung konnte er im Mannschaftsspielbetrieb sein druckvolles Offensivspiel bei einem Spielverhältnis von 7:21 Punkten im vorderen Paarkreuz nur bedingt an der Tischtennisplatte umsetzen. Er verlässt den VfR Simmern auf eigenen Wunsch. Abteilungsleiter Michael Mallmann sprach im großen Dank und hohe Anerkennung aus.

Einmal mehr zeigte sich in der abgelaufenen Spielzeit, dass sportliche Erfolge nur mit allen sechs Stammspielern als kompakte und harmonische Einheit zu erzielen sind. Und so lesen sich die sportlichen Leistungen der Akteure 3 bis 6 als Erfolgsbilanz mit ausnahmslos positiven Bilanzen.

Markus Streicher an Brett 3, ebenfalls VfR-Eigengewächs, kam vereinbarungsgemäß nur punktuell zum Einsatz und schloss die Saison mit einer Bilanz von 6:5 Spielen. Er war da, wenn er gebraucht wurde.

Moritz Weinand lieferte mit sagenhaften 22 Siegen bei nur 7 Niederlagen eine herausragende Saisonleistung, seine bislang beste beim VfR Simmern. Er spielte meist „in der Mitte“. Ein Bravourstück lieferte er bei seinen zwei Einsätzen im vorderen Paarkreuz mit 4:0 Spielen und blieb dort tatsächlich ungeschlagen.

Tobi Braun wechselte zu Saisonbeginn nach Simmern und alle waren gespannt, wie er hier einschlägt. Nun, er ließ Taten folgen und bescherte seinem neuen Verein ein klasse Spielverhältnis von 20:7. Meist eingesetzt im hinteren Paarkreuz erwies er sich hier als fast unbezwingbar. Mit einer Bilanz von 15:1 lehrte er seinen sportlichen Kontrahenten das Fürchten.

Ein besonderer Dank gilt Mannschaftführer Lucas Senscheid. Alle Akteure sind sich einig, dass sich der sportliche Erfolg auf Freundschaft und Harmonie innerhalb der Mannschaft begründet. Das ist insbesondere der besondere Verdienst des Teamchefs. Und auch er bescherte der Mannschaft mit 14:13 Spielen eine positive Spielbilanz.

Jugend voran! Um die Nachwuchsspieler sanft in den Oberliga-Spielbetrieb einzuführen kamen auch die Jung-Talente Justin Seckler und Enrico Liesenfeld aus dem Team Herren II mehrfach zum Einsatz, lernten hinzu und fuhren Siege ein.

Gemäß den Gesamtspielverhältnis von 123 zu 123 zeigt sich auch die Doppelbilanz mit 28:32 als annähernd ausgeglichen. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass man aufgrund von Ersatzstellungen mehrfach die Spielerpaarungen austauschen musste.