Herren II

Rückblick

Die 2. Herrenmannschaft hatte bis Saisonabbruch im Oktober 2020 bereits sieben Meisterschaftsspiele ausgetragen und war von allen Simmerner Teams am weitesten vorangeschritten. Mit 7:7 Punkten (3 Siege, 1 Unentschieden, 3 Niederlagen) lag man in der Bezirksliga Rheinland Süd verheißungsvoll auf Platz 4, was sogar den Aufstieg ermöglichst hätte.

Die infolge Corona erlassenen Hygieneregeln nahm man in Kauf, Hauptsache Tischtennis spielen. Keine Doppel, alle Einzel wurden ausgespielt. Bei zwölf Einzelspielen kam es zu ungewohnten Ergebnissen, wie 6:6, 3:9 oder 8:4. Die Neuerungen wurden insbesondere von den Spielern des hinteren Paarkreuzes wohlwollend angenommen. Garantierten sie immerhin stets zwei Einzeleinsätze und keinen Abbruch beim 9. Siegpunkt.

Bilanzen:

  1. Kammann: 3 Einsätze, 3:3, stets vorderes Paarkreuz

Henrich: 4 Einsätze, 5:3, stets vorn

  1. Kamann: 2 Einsätze, 3:1, vorn und Mitte

Katona: 4 Einsätze, 0:8, stets vorn

Perez Rua: 6 Einsätze, 7:5, vorn und Mitte

Auler: 6 Einsätze, 2:10, stets Mitte

Baierle: 6 Einsätze: 7:5, Mitte und hinten

Mallmann, 7 Einsätze, 9:5, stets hinten

Rees, 4 Einsätze, 3:5, stets hinten

 

Ausblick

Für Mannschaftsführer Waldemar Baierle wir die Spielzeit 2021/22 zur großen Herausforderung. Viele Spieler auf dem Meldebogen, doch lediglich drei Akteure des alten Kaders wollen als Stammspieler alle Begegnungen bestreiten. Dies sind Julio Perez Rua, Waldemar Baierle und Lothar Rees. David Meier wird als hoffnungsvoller Nachwuchsspieler fest ins Team integriert. Zu festen Größen zählen auch Zoltan Katona und Michael Mallmann.

Es erscheint schwer, auf dieser unsicheren Grundlage ein Saisonziel zu formulieren. Man spielt schwerlich um Meisterschaft und Aufstieg, will aber auch mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Es hängt davon ab, wie häufig die spielstarken „Reservespieler aus der Ersten“, die Brüder Kammann, Tobias Henrich oder Sascha Mayer in der Zweiten zum Einsatz kommen.

Alle Spieler freuen sich auf die neue Spielzeit 2021/22, doch einen Saisonabbruch, wie in den beiden vorherigen Spielzeiten, schließt man bei realistischer Betrachtung nicht aus.

 

(v.l.) Julio Perez Rua, Michael Mallmann, David Meier, Lothar Rees, Waldemar Baierle

im Team: Zoltán Katona, Marjan Schönborn und Silas Auler